Der Ausbildungsberuf des Offsetdruckers hat nach wie vor Zukunft, denn Unternehmen können auf Druckerzeugnisse für die Werbung nicht verzichten, auch nicht in Zeiten des Internets und der Online-Gestaltungsmöglichkeiten. Werbeartikel und Visitenkarten müssen gedruckt werden, dabei kommt es auf Profi-Qualität an. Wissen Sie noch nicht, welchen Beruf Sie nach der Schulzeit erlernen sollen, oder möchten Sie sich beruflich neu orientieren, könnte der Beruf des Offsetdruckers richtig für Sie sein.

Tätigkeiten für Offsetdrucker

Sie sind mit der Einstellung der Offsetdruckmaschinen beschäftigt, ebenso müssen Sie die Maschinen überwachen und warten. Von Ihnen werden logisches Denken, technisches Verständnis und PC-Kenntnisse verlangt, eine eher untergeordnete Rolle spielen mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten, Englischkenntnisse, Rechenfertigkeit und Kreativität. Gefragt sind Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen und Flexibiliät. Ganz wichtig sind Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Initiative und die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und zum analytischen Denken. Sie sollten kompromissbereit sein, ebenso sollten Sie handwerkliches Geschick und eine gute Feinmotorik besitzen. Farbtüchtigkeit ist eine wichtige Voraussetzung für diesen Beruf.

Offsetdrucker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Bundesausbildungsgesetz. Sie sollten mindestens über einen guten Hauptschulabschluss verfügen, bessere Chancen haben Sie jedoch mit einem Realschulabschluss. Die Ausbildung erstreckt sich über drei Jahre und erfolgt zumeist im dualen System, also in der Berufsschule und in einem Ausbildungsbetrieb. Sind Sie sich noch nicht sicher, ob Sie als Offsetdrucker geeignet sind, sollten Sie ein Praktikum in einer Offset-Druckerei absolvieren.

Perspektiven als Offsetdrucker

Als Offsetdrucker fertigen Sie Drucksachen im Flachdruckverfahren an, dazu gehören Zeitungen, Kataloge, Prospekte und Werbeplakate. Sie sehen also, dass Sie in Offset-Druckereien gute Perspektiven haben, doch ebenso können Sie bei Kartonagenherstellern mit eigener Druckabteilung tätig werden. Sie gestalten Druckformen für den Bogen- und Rollendruck und legen die Anordnung der Bilder und Texte fest. Haben Sie die Maschine für den Druck vorbereitet, müssen Sie einen Probedruck erstellen, um ihn mit der Vorlage zu vergleichen und eventuelle Feinabstimmungen vorzunehmen.

Was Sie verdienen können, ist abhängig von der Größe Ihres Unternehmens, von der Region und selbstverständlich von Ihrer Berufserfahrung. Was Sie verdienen können, kann nicht genau gesagt werden, große Spannen zwischen 1.000 und 4.000 Euro im Monat werden angegeben.

Artikelbild: Color Press von eqphotolog (Image ID: 552561)