Flugzeug Himmel

Abbildung 1: Flugzeug über den Wolken – es gibt viele interessante Jobmöglichkeiten in der Luftfahrt.

Fast jeder deutsche Haushalt ist in den letzten Jahren wahrscheinlich schon einmal mit dem Flugzeug unterwegs gewesen oder hat Waren im Ausland bestellt, die einen Teil der Wegstrecke per Luftfracht zurückgelegt haben. Seit seiner Erfindung und ersten zivilen Nutzung hat sich das Flugzeug zu einem der wichtigen Elemente unserer Mobilität entwickelt – und ist genauso bedeutsam wie das Automobil.

Wie stark die Wirtschaft vom Luftverkehr abhängt, lässt sich an einer Zahl ermessen. Einer Untersuchung des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung für den BDL zufolge ist für knapp drei Viertel der deutschen Industrieunternehmen die Luftfahrt wichtig. Und mit mehr als 800.000 Beschäftigten im Jahr 2012 rund um den Luftfahrtsektor ist das Flugzeug auch ein relevanter Arbeitgeber. Welche Jobs gibt es im Luftverkehrssektor eigentlich? Welche Rolle haben hier Pilotinnen und Piloten?

Passagierservice – von Piloten und Flugbegleiterinnen

Die wahrscheinlich bekanntesten Jobs im Luftverkehr sind jene Berufsfelder, die Verbraucher am Flughafen direkt wahrnehmen. Dazu gehören natürlich die Pilotinnen und Piloten oder Flugbegleiter. Das Bild vom Piloten ist in den Köpfen vieler nach wie vor von einer gewissen Freiheit und Unabhängigkeit geprägt. Allerdings ist der Pilotenberuf heute anders als noch vor 40 Jahren oder 50 Jahren.

Mittlerweile wird laut Bundesagentur für Arbeit zwischen dem Berufspiloten, der Fluggeräte mit nur einem Piloten steuern darf, und dem Verkehrsflugzeugführer unterschieden. Letzterer übernimmt den Steuerknüppel im Linienflugverkehr und ist für die Sicherheit seiner Passagiere verantwortlich. Reisende bekommen die Piloten eher selten zu Gesicht. Wesentlich deutlicher tritt in der Wahrnehmung der Beruf des Flugbegleiters in Erscheinung.

Die Stewardess oder der Steward gehören zwar, wie:

  • Pilot (Pilot In Command) und
  • Kopilot

zur Flugzeugbesatzung. Allerdings sind sie kein fliegerisches Personal, sondern Teil der Kabinenbesatzung. Die Aufgaben der Flugbegleiter bestehen in erster Linie darin, für Fluggäste den gewünschten Service sicherzustellen. Parallel sind sie wesentlicher Bestandteil der Flugsicherheit, da das Kabinenpersonal eine umgehende Evakuierung im Ernstfall sicherstellen muss. Zu diesem Zweck sind Sprachkenntnisse sowie fundiertes Wissen über das Flugzeug sehr wichtig.

Der Flugzeugbau – Mechaniker, Ingenieure und Co.

Bevor Stewardess und Pilot ein Flugzeug in Betrieb nehmen können, muss es entwickelt und gebaut werden. An dieser Stelle stehen vor allem die technischen Berufe – aber auch der betriebswirtschaftliche Gedanke im Mittelpunkt. Zu den wichtigen Beschäftigungsbildern, welche an dieser Stelle eine Rolle spielen, gehören:

  • Ingenieure für Luftfahrttechnik
  • Fluggerätemechaniker
  • Fluggeräteelektroniker
  • Industriemeister und

Es geht hier darum, Flugzeuge so zu entwickeln, dass:

  • Flugsicherheit
  • Reisekomfort
  • Wirtschaftlichkeit und
  • Umweltschutz

unter einen Hut passen. Parallel haben die genannten Berufsbilder auch Aufgaben im Zusammenhang mit der Wartung und Instandsetzung der Fluggeräte zu erfüllen. Ein breites Tätigkeitsfeld für jeden, der sich für die technischen Seiten Flugverkehrs interessiert.

Die technischen Luftfahrberufe bringen – wie die operativen Berufsfelder – ein besonderes Maß an Verantwortung mit. Im Gegensatz zu anderen Branchen, wo Fehler in gewissen Toleranzgrenzen nicht unbedingt Folgen haben, ist in der Luftfahrt kein Spielraum für Nachlässigkeiten. Es steht nicht nur das Leben von Passagieren und Kollegen auf dem Spiel. Jedes Fluggerät – egal, welcher Größe – stellt im Fall eins Absturzes auch für Unbeteiligte am Boden eine sehr ernste Gefahr dar.

Weitere Jobs in der Luftfahrtindustrie

Piloten, Ingenieure oder Mechaniker und Flugbegleiter – jeder dieser Berufe hat direkt mit dem weltweiten Flugverkehr zu tun. Und es gibt laut AviationPower weitere Ausbildungen, die sich direkt oder indirekt mit dem Thema Flugzeug beschäftigen. Dazu gehören unter anderem:

  • Flugsicherungstechniker
  • Luftfahrtprüfer
  • Ingenieure für Verkehrswesen
  • Fluglotsen
  • Flugdienstberater
  • Bodenverkehrsdienstmitarbeiter
  • Luftverkehrskaufleute usw.

Ein breites Spektrum ganz unterschiedlicher Berufe und Tätigkeitsfelder, die sich rund um den Flugverkehr drehen. Während beispielsweise Fluglotsen oder Bodenverkehrsdienstmitarbeiter mit dem Flugbetrieb direkt zu tun haben, kümmern sich Ingenieure für Verkehrswesen eher um die verkehrsplanerischen Aspekte.

Genauso breit, wie die Palette der unterschiedlichen Berufe rund um das Flugzeug ist, sind auch die Wege zum Beruf. Gerade im Hinblick auf die Tätigkeitsfelder wie Mechaniker oder Elektriker und Bodenverkehrsdienstmitarbeiter reichen mittlere Bildungsabschlüsse in aller Regel aus. Wer dagegen Flugzeuge entwickeln will oder das Verkehrswesen plant, muss oft das Abitur in der Tasche haben.

Flugzeug Boden

Abbildung 2: Die Luftfahrt ist mehr als das, was Passagiere im Flugzeug zu sehen bekommen. Flugzeuge müssen konstruiert und gewartet werden.

Fazit: Die Vielfalt der Berufe rund ums Fliegen

Flieger, grüß mir die Sonne – das Flugzeug übt auch nach Jahrzehnten immer noch eine enorme Anziehungskraft aus. Inzwischen ist nicht nur dessen Bedeutung für unsere Wirtschaft gewachsen. Ohne den Flugverkehr wären viele Dinge des Alltags undenkbar oder deutlich schwerer zu erreichen. In den letzten Jahrzehnten hat sich rund um die Luftfahrt ein extrem breites Spektrum verschiedener Berufe und Beschäftigungsfelder entwickelt – angefangen vom Bau neuer Motoren über den Rumpf bis hin zur Entwicklung neuer Verbundwerkstoffe oder Sicherheitsstandards.

Letztlich wird das Flugzeug auch in Zukunft eine große Rolle spielen. Dies gilt nicht nur für die Beförderung von Personen. Auch Waren gelangen per Luftfracht innerhalb kurzer Zeit von A nach B. Eine Rolle, die dem Luftverkehr ein stetes Wachstum beschert.

Bilder

  • Abbildung 1: @ Didgeman (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
  • Abbildung 2: @ MichaelGaida (CC=-Lizenz)/ pixabay.com