FreeImages.com Svilen Milev

Image by FreeImages.com Svilen Milev

Die Börse bebt. Das ist gut so. Denn Volatilität, also starke Bewegung bei den Kursen, kann für den gewitzten Broker in jedem Fall viel Geld bedeuten. Es ist nicht nötig, dass die Börsenwerte immer steigen. Auch von fallenden Kursen kann profitiert werden. Aber natürlich ist es wichtig zu wissen, wie das geht.

Und wie geht das?

Ohne hier allzu sehr ins Detail zu gehen, soll es zunächst bei dem Hinweis auf Informationsbeschaffung bleiben. Es gibt diese Informationen in Büchern, in einschlägigen Zeitschriften, aber auch ganz kostenfrei im Internet. Dort erfährt der interessierte Brokeranfänger, wie die Börse funktioniert und warum es auch möglich ist, von fallenden Kursen zu profitieren. Es gibt da bestimmte Hebel, bestimmte Tricks, die es dem guten Broker eigentlich bei jeder Marktlage ermöglichen, einen schnellen Euro zu machen. Natürlich darf das damit verbundene Risiko nie außer Acht gelassen werden. Die Börse ist eine Art Abenteuerspielplatz für Erwachsene. Hier kann der Puls schon mal beschleunigen. Hier gibt es auch immer wieder Verluste. Aber die meisten, die an der Börse spekulieren, kennen den Spruch: No risk, no fun. Die moderne Abwandlung dieser Redeweise lautet immer öfter: Work hard, play hard. Ohne prallen Geldbeutel lässt sich nun einmal nicht wirklich viel anstellen. Und wo soll das Geld herkommen, wenn nicht von der Börse!

„Greife nie in ein fallendes Schwert“

Dieses Zitat des Börsengurus André Kostolany gilt mittlerweile als überholt!

Er meint: Raus aus den Börsen bei fallenden Kursen. Aber wenn das jeder machen würde, hätten wir einen Crash. Bei fallenden Kursen verlassen die Anfänger die Börse. Wer keine Ahnung hat und nur die Prinzipien Aktien Kaufen und Verkaufen kennt, für den ist es auch wirklich besser, beim Fallbeil die Fingerweg zu ziehen. Aber natürlich gibt es auch Börsenprofis, die auch die neuen Instrumente kennen und benutzen können.

So ist es zum Beispiel möglich, auf fallende Kurse zu wetten. Wenn sie dann wirklich eintreten, gibt es Profit. Es kann sogar darauf gewettet werden, bis zu welchem Tiefpunkt der Kurs fällt. Da gibt es dann noch mehr Ausschüttung, wenn der Tipp genau gepasst hat. Natürlich ist so etwas riskant. Es ist möglich, Aktien in der Zukunft zu kaufen. Für den Preis, der heute bezahlt wird, gibt es dann in der Zukunft mehr Aktien der entsprechenden Firma. Wenn Rohstoffpreise fallen, gibt es für dieselbe Geldmenge, mehr Rohstoffe. Auch das kann vorher bedacht und ausgenutzt werden. Die Börse ist ideal für Menschen, die ein bisschen logisch denken und dadurch in die kurzfristige Zukunft schauen können. Wer vorher weiß, dass die Aktie X morgen um 10 Prozent fällt, kann daraus eine Menge Gewinn ziehen. Sie bloß zu verkaufen, ist da wirklich nur die Anfängervariante.