Die meisten Selbständigen verbringen oft immer noch mehr Zeit damit ihre Buchhaltung am Laufen zu halten oder Angebote und Rechnungen zu schreiben. Oft nimmt das bis zu zwei oder drei Tagen im Monat ein. Aber muss das überhaupt noch sein? Nein muss es eigentlich nicht. Der Markt greift gerade im Thema Buchhaltung geraden kleinen Unternehmen und Selbständigen bereits sehr gut unter die Arme und hilft wichtige Zeit für zum Beispiel Kundenprojekte zu sparen. Anbieter solcher Software arbeiten im Jahr 2014 oft in der Cloud, somit sind die Daten immer und von überall aus erreichbar, vorausgesetzt ist natürlich eine bestehende Internetverbindung. Einfach den Browser öffnen, Anbieterseite anrufen und einloggen. Schon kann man seine komplette Buchhaltung abwickeln.

Einer dieser Anbieter ist sevDesk, den wir ausführlich getestet haben:

Die Bürosoftware mit seinem Rechnungsprogramm ist bei der Erstanmeldung in weniger als einer Minute einsatzbereit und kann danach gleich mit den Unternehmensdaten gefüllt werden. Und dann kann eigentlich auch schon die erste Rechnung geschrieben werden. Die Pflichtfelder sind markiert, es kann also nichts vergessen werden und die Dokument die mit sevDesk erstellt werden sind somit immer rechtskonform. Endlich Schluss mit Formatieren von Excel oder Word Vorlagen, nervigem Eintragen und dem Hoffen alle Platzhalter ausgetauscht zu haben.

Das gefällt uns sehr gut!

Neben dem Rechnungsprogramm kann sevDesk aber noch mehr. Zum Beispiel: Angebote schreiben, Mahnungen und Zahlungserinnerungen schreiben, eine tolle und super übersichtliche Kundenverwaltung, Lagerverwaltung, ein sehr übersichtliches Dashboard mit Umsatzzahlen und Kostenaufstellungen, Belegerfassung, Steuerberaterexport (auch für Datev) und natürlich das Mobile Arbeiten. Sprich: Mit den smarten iOS und Android Apps sevDesk auch von unterwegs benutzen und beispielsweise beim Kunden vor Ort nachsehen ob ein Artikel auf Lager liegt.

Wirklich praktisch.

Und jetzt das Beste: Jeder Nutzer startet nach seiner Anmeldung zuerst mit einem Gratisaccount. Diesen kann er auch behalten wenn er will, der Funktionsumfang ist dann allerdings ein Wenig eingeschränkter. Und hier mein einziger kleiner Kritikpunkt: Ich finde es schade dass im Gratisaccount das Branding von sevDesk (sevDesk Logo auf erstellten Dokumenten) zu sehen ist, dieses verschwindet erst mit einem Premium Account.

Preise sevDesk

Aber sevDesk verfügt auch noch über ein Paar weitere coole Features: So kann mit der integrierten Postschnittstelle ein Dokument nach seiner Erstellung direkt per Mausklick als Brief versandt werden. Das Dokument wird dann bei einem externen Dienstleister gedruckt und kuvertiert, sowie versendet. Oder auch die Brief schreiben Funktion, einfach einen ganz normalen Brief schreiben, ohne ein Dokument. Direkt in der Software und dann auch per Mausklick versenden.

Eine super Funktion.

Oft haben Leute dann heutzutage Angst ihre Daten wären nicht sicher, aber das trifft auf sevDesk nicht zu. Die Daten werden bei Übertragung 256bit SSL verschlüsselt und nur Sie haben Zugriff auf Ihr Konto. Und die Server stehen in Rechenzentren auf deutschem Boden.

Übrigens: Wer von einem anderen Anbieter zu sevDesk wechseln will dem importiert das Support Team die Daten kostenfrei. Auch ein super Punkt des sehr guten Support Teams welches eigentlich immer zu erreichen ist.