Augmented Reality ist ein Begriff, von dem wir in naher Zukunft noch viel Interessantes und Neues hören werden. Der Anglizismus bezeichnet wörtlich ins Deutsche übersetzt die erweitere Realität. Um sich gedanklich in die Materie einzuarbeiten, reicht diese wörtliche Übersetzung nicht aus. Unter Augmented Reality (AR) versteht man die Erweiterung der Realitätswahrnehmung mit Hilfe aktiver Computerunterstützung.

AR: Realistisches Ereignis plus Zusatz-Info aus dem Computer

Nun noch ein griffiges Beispiel, eine Anwendung mit der unsere Vorstellungskraft immer häufiger bei Sportreportagen unterstützt wird. Eine Torszene im Fußball wird in der Wiederholung zum “Lehrstück”. Spieler Müller ist durch einen Kreis kenntlich gemacht, sein Pass zu Spieler Özil als computergenerierte Strecke dargestellt. Der im digitalen Kreis eingefangene Özil bewegt sich in eine Torposition. Der Weg des Balls ins gegnerische Tor wird als Distanzstrecke mit metrischer Vermassung durch eine Linie kenntlich gemacht, die im Tor des Gegners endet. Tor! Der Ball ist im Ziel. So lassen sich selbst komplizierteste Spielzüge innerhalb eines dynamischen Mannschaftsspiels nachvollziehbar darstellen. Dieses “AR-Material” eignet sich ausgezeichnet für realistische Analysen und Schulungszwecke für Trainer, Spieler und nicht zuletzt Zuschauer. Dieses Beispiel macht plastisch deutlich, wie sich Augmented Reality von der virtuellen Realität abgrenzen lässt. Auch in der virtuellen Realität ließen sich die genannten Spielzüge darstellen, besser gesagt, nachstellen. Der Betrachter würde dann allerdings in eine virtuelle Welt geleitet. Die beiden Fußballspieler wären stilisierte Computerfiguren, die Szene komplett Computer animiert.

Augmented Reality beflügelt das arbeitstechnische Verständnis

Die AR-Lösung ist zweifelsohne deutlich näher an der Realität. Dieser Vorteil prädestiniert AR für didaktische Aufgabenstellungen rund um Beruf und Arbeitstechnik. Hier hat die Zukunft erst begonnen. Im Beruf sind neuartige Formen der didaktischen und autodidaktischen Wissensvermittlung und Weiterbildung im Entstehen. Szenarien aus der realen Welt werden am Bildschirmarbeitsplatz in Echtzeit mit Grafiken und Textinformationen angereichert. Service-Monteure können sich Manuals zu Geräten und Systemen auf einen portablen Rechner hochladen und sich den nächsten Arbeitsschritt direkt auf den Monitor einblenden lassen. Dies bringt einen hohen Zusatznutzen gegenüber der gedruckten Reparatur-Anleitung. Hochinteressante Möglichkeiten eröffnen sich auch in den Bereichen Produktentwicklung und -Design. Geografisch getrennt operierende Teams können dank AR im Entwicklungs-Teamwork neue, wirkungsvolle Wege beschreiten. Aber auch die industrielle Fertigung kann via AR neue, anspruchsvolle Qualitätsstandards setzen.

Erste “AR-App´s” für iPhone und andere Smartphones sind bereits auf dem Markt. Dies gilt in der Regel als Indikator dafür, dass neue Werkzeuge in der täglichen Praxis angekommen sind und große Verbreitung finden. Im Internet gibt es interessante Informationen und Beratung zum Thema Augmented Reality.