Wer gut 2, 3 Millionen Menschen während der Arbeit, in der Schule und auf dem Weg dorthin gegen Unfallgefahren versichert hat jede Menge zu tun. Denn allein im Jahr 2012 geschahen im Bundesland Hessen mehr als 100.000 Schulunfälle und Schulwegunfälle. Hinzu kamen über 20.000 Unfälle während der Arbeit sowie auf dem Weg dorthin und mehrere hundert Fälle von Berufskrankheiten. All diese Fälle bearbeitet die Unfallkasse Hessen.

Wofür gibt es die Unfallkasse Hessen?

Die Unfallkasse Hessen ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Dies bedeutet, dass sie keine nachgeordnete Behörde ist, sondern sich selber verwaltet. Dies geschieht durch eine Vertreterversammlung in welcher sowohl Vertreter der Arbeitgeber als auch der Versicherten selber gemeinsam über die Belange der Unfallkasse Hessen entscheiden. Zuständig ist die Unfallkasse Hessen für alle Angestellten und Arbeiter des Bundeslandes. Dies sind gut eine Viertelmillion Beschäftigte. Hinzu kommen 657.000 Schüler und 191.000 Berufsschüler sowie 208.000 Studenten. Weiterhin ist die Unfallkasse Hessen außerdem zuständig für private Pflegepersonen sowie private Haushaltshilfen. Für Letztere müssen die privaten Arbeitgeber einen Jahresbeitrag von derzeit 30 Euro leisten. Den Hauptteil der Kosten der Unfallkasse Hessen tragen die in der Unfallkasse organisierten Gemeinden sowie das Land Hessen.

Auch Ehrenamtsträger sind mitversichert

Eine Besonderheit bilden 156.800 ehrenamtlich tätige Personen in Hessen. Hierzu zählen die Mitglieder von Gemeinderäten, aber auch Schöffen als ehrenamtlich tätige Laienrichter. Auch gewählte Elternvertreter an Schulen sowie Helfer bei Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen fallen hierunter. Weiterhin versichert sind auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren während ihrer Übungen und Einsätze. Zusätzlich wird Versicherungsschutz auch im Rahmen bürgerschaftlichen Engagements gewährt. Wer etwa als gewählter Vertreter für einen Sportverein tätig ist fällt ebenfall unter den gesetzlichen Unfallschutz. Wichtig ist hierbei die anerkannte Gemeinnützigkeit der jeweiligen Vereinigung.

Die Unfallkasse Hessen engagiert sich auch im Bereich der Prävention

Die Unfallkasse Hessen wird nicht erst dann tätig, wenn ein Unfall geschehen ist. Ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit ist deshalb der Verhütung von Arbeits- und Schulunfällen sowie Berufskrankheiten gewidmet. Hierzu erfolgen Beratungen, Schulungen sowie die Überwachung von Arbeitsplätzen und Bildungsstätten zur Verbesserung der dortigen Sicherheit. Weiterhin sorgt die Unfallkasse Hessen nach dem Eintritt eines Schadensereignisses für die Regelung der Entschädigung. Dies gilt bei tödlich verlaufenden Unfällen auch gegenüber den überlebenden Angehörigen. Außerdem engagiert sie sich im Bereich der Rehabilitation, um die Arbeitsfähigkeit nach einem Unfall möglichst rasch wiederherzustellen. Vor allem aber sorgt die Unfallkasse Hessen dafür, dass sich alle Angestellten des Landes, Schüler und Studenten sicher zu ihrer Arbeit und Ausbildung begeben können und während dieser Zeit gegen alle gesundheitlichen Risiken abgesichert sind.

Hessen

Unfallkasse Hessen
Leonardo-da-Vinci-Allee 20
60486 Frankfurt am Main

Postfach 101042
60010 Frankfurt
Tel.: 069 29972-440 (Servicetelefon 7:30 – 18:00 Uhr)
Fax: 069 29972-588
E-Mail: ukh@ukh.de
http://www.unfallkasse-hessen.de